Berlin an Weihnachten und zum Jahreswechsel ist eine Herausforderung. Jedenfalls für mich. Es ist noch voller als sonst: Menschen aus aller Welt stopfen sich beladen mit Primarktüten zu spät in abfahrende U-Bahnen. Ich atme ein und aus, während es in vielen Sprachen brüllt. Dieser ganze Konsum. Gibt es eigentlich irgendwo noch was umsonst?  Ja. Tatsächlich.

Zum Beispiel kann man mitten im Winter ganz kuschelig zum Openair Kino an der Nikolaikirche zum Winter-Film-Fest im Nikolaiviertel. Dreimal am Tag wird da der Klassiker „Die Feuerzangenbowle“ gezeigt. Noch bis 01. Januar 2018, jeweils 14 Uhr, 17 Uhr und 19:30 Uhr. Ich würde mir ja die Bowle in der Thermoskanne mitbringen, weil ich habe ganz besondere Ansprüche, seit ich mal mit einer der besten Barkeeperinnen Deutschlands befreundet war. Ich bin quasi versaut.

Die alkoholfreie Variante Kinderpunsch geht natürlich auch, und SOS-Fußwärmer, sowie ein Kaschmirdeckchen.

Wenn man Kinder hat, die sehr gerne sagen: „wie lange geht der Film noch, mir ist so langweilig“, dann geht man vorher zum Neptunbrunnen am Alexanderplatz auf die Schlittschuhbahn, bringt eigene Schuhe mit, dann ist das nämlich – ACHTUNG – umsonst!

Großartig. Feel the love.